Schwelgen in Erinnerungen

Beim Teutates, dieses Jahr ist in der gallischen Welt echt was los. Vorletztes Wochenende stieg das Jubiläumsnachtreffen mit verschiedensten spektakulären Attraktionen und der allseits beliebten Fotoshow. Damit ihr das Lager jetzt auch von zu Hause aus nacherleben könnt, ist ab jetzt neben der diesjährigen Fotoshow auch ein Rückblick bis ins Jahr 2011 möglich. Geht dazu einfach auf „Bilder&G-News>Fotoshows“ und beginnt zu stöbern. Bald werden noch weitere Bilder und Fotobox-Schmankerl veröffentlicht. Aber dazu dann mehr…

Wir wünschen euch viel Spaß beim Eintauchen in die „guten alten Zeiten“.

Die Obergallier

PS: Ihr habt schon wieder Lust auf ein neues Zeltlager bekommen? Ihr könnt euch ab Weihnachten für das Gallier Camp 2018 anmelden, welches vom 20.07.2018 bis zum 30.07.2018 stattfinden wird.

 

Die große Gallier – Party

Schon in einer Woche ist es so weit: Das Zeltlagernachtreffen steht vor der Tür. Auch dieses Event trägt in diesem Jahr das Motto „50 Jahre Gallier Camp“. Freut euch also auf einen bunten Nachmittag mit Spiel und Spaß im Zeltlagerstil.

Hier die wichtigsten Infos:

  • Das Fest startet am 09.09.2017 um 15 Uhr auf dem Gelände der katholischen Kirche St. Josef in Hasbergen (Kolpingstraße 1, 49205 Hasbergen)
  • Für Verpflegung ist natürlich auch gesorgt: Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen und abends wird gegrillt, danach habt ihr die Möglichkeit den Abend gemütlich am Lagerfeuer ausklingen zu lassen.
  • Euch erwarten spannende Programmpunkte, wie z.B. eine Tombola, eine Hüpfburg, Zeltlagerspiele, natürlich die alljährliche Fotoshow und vieles mehr!
  • Alle sind herzlich eingeladen! Bringt also gerne eure Freunde und Eltern mit.

Wir freuen uns auf euch!

Nach dem Zeltlager ist vor dem Zeltlager

Die ersten zwei Tage Schule sind geschafft und alle konnten sich schon ins Wochenende retten. Bestimmt träumen so manche schon wieder von den nächsten Sommerferien. Und was wären Sommerferien ohne das Gallier Camp!

Doch Vorsicht bei der Ferienplanung. Im nächsten Jahr ist das Zeltlager nicht wie gewohnt in der 5/6 Woche der Sommerferien, sondern schon in der 4/5 Woche. Also vom 20 – 30. Juli im schönen Freren.

Wir freuen uns auf euch!

50 Jahre Zeltlager Hasbergen

Diese Nacht verwandelte sich der Zeltplatz wieder in ein regelrechtes Schlachtfeld. Besonders in direkter Umgebung zum Wimpel war der Boden getränkt von Shampoo- und Rasierschaumpfützen. Doch trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit, schafften es 39 Überfaller nicht, die Reihen unserer tapfer kämpfenden gallischen Krieger zu durchbrechen.

Der heutige Tag stand     ganz im Zeichen des goldenen Jubiläums unseres Lagers. Seit nun 50 Jahren fahren Kinder aus Hasbergen und Umgebung im Sommer mit ins Zeltlager. Das war ein Grund zu feiern und dies taten die Kinder heute ausgiebig. Erst einmal durften diese heute ausschlafen und anstatt um 9 Uhr zum Frühstück gerufen zu werden, wartete diesmal den ganzen Vormittag über ein ausgiebiges Buffet mit Rührei und Speck auf die Kinder.

Am Nachmittag wurde dann mal wieder ein weiteres Geländespiel angekündigt, dieses jedoch bereits nach nur ein paar Kilometern abgebrochen. Denn auf dem Zeltplatz warteten inzwischen einige große Überraschungen auf die Kinder. Eine Hüpfburg, ein Eiswagen und Zuckerwatte waren nur einige davon. Außerdem waren neben dem Hasberger Bürgermeister Holger Elixmann auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Hasbergen und Buer anwesend und sorgten mit verschiedenen Spielen für viel Abwechslung. Für alle fußballbegeisterten (und davon gibt es eine Menge in diesem Lager) war das absolute Highlight natürlich der Besuch der zwei Osnabrücker Fußballlegenden Joe Enochs und Thomas Reichenberger. Zusammen mit etlichen Kindern konnten die beiden einer Betreuerauswahl eine schmerzhafte, aber auch verdiente 5 zu 4 Niederlage zufügen. Am Ende blieb noch genug Zeit für viele Autogramme und Fotos mit den beiden Idolen. Das alles fand bei bestem Sommerwetter statt.

Der Tag wurde abgerundet mit der obligatorischen Gallier Gala, bei der alle Kinder und auch einige Betreuer ihre verdienten Auszeichnungen erhielten. Nur die Zelte, die in der Zeltkontrolle den letzten Platz gemacht hatten, ärgerten sich wegen ihres morgigen Lokusdienstes. Zu später Stunde wurde dann noch eine eindrucksvolle Feuershow aufgeführt, bei der sich sogar einige Kinder im Feuerspucken übten. Nun neigt sich der letzte Tag dem Ende zu und wir sind alle ein wenig traurig, dass das Zeltlager schon wieder vorüber ist, freuen uns aber auch auf zu Hause. Hoffen wir, dass wir die Zelte morgen alle trocken nach Hasbergen bekommen.

Weltherrschaft Maske Meyers verhindert

Gestern Vormittag absolvierten wir das neue Spiel Waldschach. Dabei mussten die Kinder die Flaggen der gegnerischen Gruppen klauen und zu sich in die Basis bringen. Am Nachmittag ging es wieder in den Wald. Dort mussten mit einfachsten Hilfsmitteln verschiedene Aufgaben bewältigt werden. Es wurde Feuer gemacht, Bögen und Hämmer gebaut und mit dem Kompass navigiert. Am Abend fand das „Platzspiel verkehrt“ statt. Die Kinder mussten verkleidete Betreuer finden und deren Rollen erraten um ein Foto- Puzzleteil zu erhalten. Wer als erster das vollständige Foto zusammengesetzt hatte gewann.

Vergangene Nacht mussten die Kinder den gefürchteten Maske Meyer und seine Bande im Wald aufspüren. Diese wollten mit Hilfe einer geheimen Forschungsstation, in der Dinosaurier wieder zurück ins Leben gerufen werden können, die Weltherrschaft an sich reißen. Unsere gallischen Krieger mussten der Bande eine Karte entreißen auf der der Standort des geheimen Labors vermerkt war. Dabei stießen sie im Wald auf eine Menge merkwürdige und unheimliche Gestalten. Es waren noch bis tief in der Nacht Schreckensschreie in Meesdorf zu vernehmen. Schließlich gelang es aber den Schurken die Karte zu entreißen und so die Weltherrschaft Maske Meyers zu verhindern.

Heute Nachmittag waren es mal die Betreuer, die laufen mussten. Beim Betreuergeländespiel durften die Kinder sich auf den Posten ausruhen und die Obergallier mit Fragen löchern. Soeben wird in der Meesdorfer Großzeltdisco zu den neuesten Hits getanzt. Fotobox, Cocktails und Rauch- und Lichtmaschine sorgen für das passende Ambiente.

Das Galliercamp geht auf Safari

Heute ging es mit dem Bus in den Serengeti-Park nach Hodenhagen. In zahlreichen Fahrgeschäften war das gallische Rot die vorherrschende Farbe. In den Achterbahnen, der Wildwasserbahn und dem Freefall Tower stürzten sich die Kinder dabei furchtlos in die Höhen und Tiefen. Vereinzelte Wasserspritzer auf den neuen Jubiläums Gallier T-Shirts blieben dabei aufgrund des warmen Wetters ohne große Folgen und waren schnell getrocknet.

Heute Nacht haben sich wieder ein paar Römer angekündigt. Hoffen wir, dass unsere Kinder nicht zu sehr erschöpft sind, um den Wimpel erfolgreich zu verteidigen. Aber wenn uns das bisherige Lager eines gezeigt hat, dann ist es die unerschöpfliche Energie unserer gallischen Krieger.

 

Die Sonne lässt sich wieder blicken

Da sich gestern das Wetter leider nicht zum Besseren wendete haben wir unser Programm kurzerhand umdisponiert. Anstatt in den Freizeitpark ging es gestern in das Aaseebad nach Ibbenbüren. Es wurde um die Wette gerutscht, gegen die Wellen gekämpft und sich waghalsig vom Sprungturm gestürzt. Einige ganz hartgesottene trauten sich sogar ins Freibad. Nach der Rückkehr wurde dann die allseits beliebte Abendshow „Herzblatt“ aufgeführt.

Heute ließ sich dann auch endlich wieder die Sonne über dem Zeltplatz sehen. Bei bestem Wetter konnte heute Morgen das Spiel Fotoshooting stattfinden. Innerhalb von 6 Minuten mussten sich die Kinder Standbilder zu verschiedenen zeltlagertypischen Situationen überlegen. Die besten Fotos wurden von einer kompetenten Betreuerjury geehrt. Heute Nachmittag ging es dann zur Wildschweinjagd durch Wald und Wiesen. Den heutigen Abschluss bildete das Spiel „Dürften wir…?“. Dabei wurde ausgetestet, wie weit die Kinder bereit sind zu gehen, um für ihre Gruppe möglichst viele Punkte zu sammeln. Es wurden Haare gekürzt, seltsame Getränke zu sich genommen und das ein oder andere Kind ließ sogar eine Milbenmassage über sich ergehen (natürlich alles ohne jegliche langfristigen Folgen).

 

Erster Regentag im gallischen Dorf

Heute mussten wir den ersten richtig regnerischen Tag überstehen. Dennoch kam keine große Langeweile auf. Vormittags wurden die Fragen für das Betreuergeländespiel vorbereitet. Der Nachmittag wurde hauptsächlich durch die Messvorbereitung gefüllt. Dabei wurden ein Theaterstück einstudiert und einige Lieder vorbereitet. Der Rest der Zeit wurde mit Gesellschafts- und Kartenspielen verbracht. Nach der Messe, die sich dem Thema Glück widmete, wurde dann zum Indoorkino geladen. Der Kinderfilm „Home“ fand beim jungen Publikum großen Anklang.

Feierliche Casinoeröffnung in Melle-Meesdorf

Heute Morgen wurden in verschiedenen Workshops die sportlichen Fähigkeiten unserer Gallier gefordert und gefördert. Es zeigte sich, dass vom Basketball, über den Fußball, bis zum Tischtennis dieses Jahr zahlreiche Talente mitgefahren sind. Die gallischen Sportnationalmannschaften der Zukunft müssen sich auf jeden Fall keine Sorge um ausreichenden Nachwuchs machen.

Am Nachmittag kam es zum großen „Jubeljubiläum“. Bei diesem Spiel mussten die Kinder innerhalb von 8 Minuten verschiedene Aufgaben auf dem Zeltplatz bewältigen. Die gelegentlichen kleinen Schauer störten da nur kurz.

Heute Abend wurde dann in festlicher Umgebung zum Casino geladen. Im besten Zwirn wurden Cocktails konsumiert und bei vielen verschiedenen Stationen konnten die Kinder ihre Nudelbestände vergrößern oder aber auch ihre letzte Fusilli verspielen. Die Glücklichen konnten am Ende ihre Nudeln gegen Bonbons eintauschen.