50 Jahre Zeltlager Hasbergen

Diese Nacht verwandelte sich der Zeltplatz wieder in ein regelrechtes Schlachtfeld. Besonders in direkter Umgebung zum Wimpel war der Boden getränkt von Shampoo- und Rasierschaumpfützen. Doch trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit, schafften es 39 Überfaller nicht, die Reihen unserer tapfer kämpfenden gallischen Krieger zu durchbrechen.

Der heutige Tag stand     ganz im Zeichen des goldenen Jubiläums unseres Lagers. Seit nun 50 Jahren fahren Kinder aus Hasbergen und Umgebung im Sommer mit ins Zeltlager. Das war ein Grund zu feiern und dies taten die Kinder heute ausgiebig. Erst einmal durften diese heute ausschlafen und anstatt um 9 Uhr zum Frühstück gerufen zu werden, wartete diesmal den ganzen Vormittag über ein ausgiebiges Buffet mit Rührei und Speck auf die Kinder.

Am Nachmittag wurde dann mal wieder ein weiteres Geländespiel angekündigt, dieses jedoch bereits nach nur ein paar Kilometern abgebrochen. Denn auf dem Zeltplatz warteten inzwischen einige große Überraschungen auf die Kinder. Eine Hüpfburg, ein Eiswagen und Zuckerwatte waren nur einige davon. Außerdem waren neben dem Hasberger Bürgermeister Holger Elixmann auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Hasbergen und Buer anwesend und sorgten mit verschiedenen Spielen für viel Abwechslung. Für alle fußballbegeisterten (und davon gibt es eine Menge in diesem Lager) war das absolute Highlight natürlich der Besuch der zwei Osnabrücker Fußballlegenden Joe Enochs und Thomas Reichenberger. Zusammen mit etlichen Kindern konnten die beiden einer Betreuerauswahl eine schmerzhafte, aber auch verdiente 5 zu 4 Niederlage zufügen. Am Ende blieb noch genug Zeit für viele Autogramme und Fotos mit den beiden Idolen. Das alles fand bei bestem Sommerwetter statt.

Der Tag wurde abgerundet mit der obligatorischen Gallier Gala, bei der alle Kinder und auch einige Betreuer ihre verdienten Auszeichnungen erhielten. Nur die Zelte, die in der Zeltkontrolle den letzten Platz gemacht hatten, ärgerten sich wegen ihres morgigen Lokusdienstes. Zu später Stunde wurde dann noch eine eindrucksvolle Feuershow aufgeführt, bei der sich sogar einige Kinder im Feuerspucken übten. Nun neigt sich der letzte Tag dem Ende zu und wir sind alle ein wenig traurig, dass das Zeltlager schon wieder vorüber ist, freuen uns aber auch auf zu Hause. Hoffen wir, dass wir die Zelte morgen alle trocken nach Hasbergen bekommen.

Kommentar verfassen